Skip to main content

Honor View 20 – Der Trendsetter unter den Smartphones?

Am 22.01.19 hieß es für mich Koffer packen und ab in den Thalys nach Paris. Denn hier stand der Launch des Honor View 20 an. Das Honor View 20 gibt es in zwei Versionen. Die 128GB Version mit 6GB RAM gibt es bereits ab 569,90 € während die 256GB Version mit 8GB RAM wohl ab 649,90 € zu haben sein wird. Die 128GB Version gibt es in den Farben Midnight Black und Saphire Blue. Die 256GB Version in den Farben Phantom Red und Phantom Blue.

Honor hat mir zum Testen die 256GB Version mit 8GB RAM in der Farbe Phantom Red zur Verfügung gestellt. Bis auf WhatsApp habe ich alle Apps die ich auch auf meinem Samsung Galaxy S9+ habe, auf das Honor View 20 gezogen. Zusätzlich habe ich mir Fortnite installiert, um wenigstens ein Spiel auf dem Handy zu haben.

Der Ersteindruck

Als ich das Handy am Dienstag in Paris erhalten habe, ging es für uns alle erst einmal aufs Hotelzimmer. Denn natürlich wollten wir noch was leckeres Essen gehen und dabei gleich auch mal ein paar Fotospots abklappern um das Honor View 20 direkt mal ein wenig zu testen.

Es ging also vom Hotel du Collectionneur, wo uns die Nacht netterweise von Honor bezahlt wurde, zum Eifelturm, wo gleich die ersten Bilder gemacht wurden. Nach einer leckeren Pizza, die etwas komisch aussah (aber total lecker war), ging es für uns dann zu Fuß zurück Richtung Hotel. Da das Hotel in der Nähe des Arc de Triumph’s war, haben wir diesem gleich auch noch einen Besuch abgestattet. Ich habe euch hier bewusst mal zwei Bilder hochgeladen, die bei dieser kleinen Tour durch Paris entstanden sind. Leider funktionieren im Nachtmodus nur 12MP der insgesamt 48MP Kamera.

Am ersten Tag mit dem Honor View 20 waren das also meine besten Bilder. Leider war es schon dunkel, sodass ich nur den Nachtmodus ausprobieren konnte. Und leider war ich auch etwas zittrig in den Händen. Der Nachtmodus braucht pro Bild etwa vier Sekunden und man soll das Handy dabei ruhig halten. Dadurch seht ihr hier ganz gut einen „leichten“ Unschärfe-Effekt auf beiden Bildern.

Am nächsten Morgen ging es für mich dann fast direkt zurück nach Essen, doch bevor es zurück ging konnte ich noch mit dem DJI Osmo Mobile 2 und dem Honor View 20 ein paar Timelapses für euch aufnehmen, die ihr hier sehen könnt.

Das Nutzererlebnis mit dem Loch des Honor View 20

Mit dem Design des Honor View 20 geht Honor einen neuen Weg. Anstatt einer Notch erwartet uns nun ein Loch im Display. Ringsherum um die Kamera befindet sich nämlich nichts als Display.

Ich muss sagen, dass mich das bisher erstaunlicherweise genau null gestört hat. Das Nutzererlebnis ist viel besser als von mir selbst erwartet. Ich hätte gedacht, dass gerade beim Netflix oder YouTube schauen mir dieses Loch viel mehr auffallen würde. Auch beim Handyspiele spielen merkt man die Kamera fast gar nicht, da man die meiste Zeit eh die Hand drüber hat. Auch beim angeblich geleakten Material vom Samsung Galaxy S10 soll bereits eine Lochkamera gesichtet worden sein, man darf also gespannt sein ob das dieses Jahr der neue Trend wird.

Das Design des Honor View 20

Ich persönlich habe das Honor View 20 in der Farbe Phantom Red. Natürlich habe ich die anderen Farben auch gesehen, will aber nur über das urteilen, was hier direkt vor mir liegt. Ich finde das Design durchaus gelungen. Runde Ecken haben heutzutage ja fast alle Handys. Auf dem Display wird durch den Wegfall der Notch der Handymarkt zumindest ein kleines bisschen revolutioniert. Natürlich wissen wir alle, dass Honor wahrscheinlich nicht alleine die Idee hatte mit dem Loch im Display. Trotzdem sind sie die ersten die ein solches Handy rausbringen.

Honor View 20 Phantom Red

Die Farbe gefällt mir super und auch die Pfeiloptik auf der Rückseite gefällt mir. Einzig eine kleine Einkerbung in der Displayfolie rechts oben nervt ein wenig den inneren Monk in mir, aber da liegt nun mal einer der Sensoren, der normalerweise in der Notch seinen Platz gefunden hätte. Trotz allem finde ich das Gesamtpaket des Designs durchaus gelungen und habe nicht viel zu meckern.

Das Display des Honor View 20

Einen kleinen Minuspunkt gibt es beim Honor View 20 für das Display. Ist im Huawei Mate 20 Pro noch ein Display mit OLED-Technik verbaut befindet sich im Honor View 20 nur ein Display mit LED-Technik. Trotz allem kann sich auch das Handy sehen lassen. Die Sonne war zwar in den letzten Tagen nicht draußen um zu testen, wie sich das Display in der Sonne verhält, aber bisher hatte ich keine Situation wo ich auf dem Display nichts erkannt hätte. Der 6,4 Zoll große Bildschirm liefert hierbei ein Kontrastverhältnis von 2.635:1 und eine Farbtreue von 96,2%.

Games auf dem Honor View 20

Natürlich musste ich auch ein paar Games auf dem Honor View 20 ausprobieren. Hierfür habe ich mir Fortnite, PUBG Mobile und Candy Crush heraus gesucht. Im Gegenteil zu meinem Samsung Galaxy S9+ bietet Fortnite beim Honor View 20 eine 60 Hz Unterstützung. Dadurch sieht das Game viel flüssiger aus. Bei PUBG Mobile und auch bei Candy Crush sind mir im Vergleich kaum merkbare Unterschiede aufgefallen. Beide Handys laufen bei diesen Spielen also stabil. Vorteile hat das Honor View 20 bei Fortnite. Hier haben nur das Samsung Galaxy Note 9 (in der USA Variante), das Honor View 20 und das Huawei Mate 20 X eine 60 Hz Unterstützung.

Die Kamera des Honor View 20

Last but not least kommen wir zur Kamera des Honor View 20.
Die Hauptkamera kommt mit 48MP und einer Blende f/1.8 daher und macht auf jeden Fall mehr als ordentliche Bilder. Im Nachtmodus sind wie oben schon beschrieben leider nur 12MP zur Verfügung. Trotz allem macht das Handy auch dort sehr schöne Bilder. Die Frontkamera kommt mit 25MP und einer Blende f/2.0 daher. Auch hiermit kann man ganz ordentliche Selfies machen.

Die Kamera kann also einiges. Hätte man jetzt noch einen geübten Fotografen hinter dem Handy, könnte man hier sicher ein bisschen was rausholen.

Mein Fazit zum Honor View 20

Das Honor View 20 kann definitiv was. Das Arbeitstempo mit dem Handy ist super schnell, das große Display trotz LED-Technik super und der mit
4.000 Milliamperestunden ausgestattete Akku hält auch gefühlt ewig.

Negativ ist anzumerken, dass das Honor View 20 für die 3D-Spiele-Funktion eine Dock-Station benötigt, die momentan noch nicht verfügbar ist (zumindest habe ich keine entdeckt). Zudem ist das Handy nicht wasserdicht und hat auch keinen Speicherkartenslot. Außerdem kann man das Honor View 20 auch nicht drahtlos laden, wie es eigentlich heutzutage schon fast standard geworden ist.

Die Kamera würde ich positiv hervorheben, auch wenn die AI-Berechnung (im 48MP AI Modus und im Nightmode) relativ lange dauern. Alles in allem ist es eines der besten Smartphones auf dem Markt momentan. Ob es wirklich ein Trendsetter war, wird man sehen, wenn die nächsten Smartphones auf dem Markt kommen.

Ich hoffe euch hat meine erste Review gefallen und freue mich nun auf eure Kommentare zum Honor View 20.




Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *